Reisegruppe vor dem Naumburger Dom

Saale-Unstrut Gebiet

Zwischen Leipzig und Jena finden Tagungsgäste Deutschlands nördlichstes Qualitätsweinanbaugebiet - das Saale-Unstrut Gebiet…

Ein Land aus Wein und Stein

Zwischen Leipzig und Jena finden Tagungsgäste Deutschlands nördlichstes Qualitätsweinanbaugebiet, eingebettet in eine hochmittelalterlich geprägte Kulturlandschaft an den Ufern der Flüsse Saale und Unstrut.

Weinwandern

Wer Saale-Unstrut hört, denkt vor allem an edle Weine. Die tausendjährige Weinbaugeschichte spiegelt sich in zahlreichen kleinen Weingärten und den steilen Terrassenweinbergen mit romantischen Weinberghäuschen wider. Entlang der gut ausgebauten Radwege von Saale und Unstrut lassen sich die kleinen Weingüter gut aufspüren – ob per pedes oder pedales.

An Saale und Unstrut gibt es dazu noch eine weitere Perspektive: Mit dem Kanu oder Schlauchboot paddelt man ganz gemütlich entlang der Weinberge. Zahlreiche Verleiher helfen hier bei der Auswahl einer geeigneten Route. Direkt in Freyburg gibt es mehrere Anlegestellen, um die zahlreichen Gutsschenken und Weingüter zu besuchen. Lohnenswert ist eine Stippvisite bei der Rotkäppchen-Sektkellerei. Besichtigungstouren für größere Gruppen inklusive prickelnder Verkostung finden hier mehrmals täglich statt.

Weitreichende Geschichte

„An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn…“, schrieb 1826 der Student Franz Kugler auf der Rudelsburg an der Saale. Die Rudelsburg steht in direkter Nachbarschaft zur beeindruckenden Burganlage Saaleck.
Und tatsächlich hat das Hochmittelalter entlang der Saale so einige Spuren hinterlassen. Burgen, Dome und historisch erhaltene Städte sind Zeugen dieser Epoche und bis heute erlebbar. Von der Leuchtenburg hat man beispielsweise einen atemberaubenden Panoramablick über das gesamte Saaleland. Auch auf den Reinstädter Grund mit der Kemenate Reinstadt sowie auf die barocke Jagdanlage Rieseneck nahe dem Residenzdorf Hummelshain.

Ein Highlight für Tagungsgäste ist auch ein Ausflug nach Naumburg. Der imposante Naumburger Dom wurde 2018 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen und gilt als ein weltweit „einzigartiges Beispiel menschlicher Schöpferkraft“.

Die Spuren der Geschichte reichen aber weiter als 1.000 Jahre zurück. Die Himmelsscheibe von Nebra wurde vor 3.600 Jahren vergraben und gibt tiefe Einblicke in die Vorstellung, welche die Menschen zu dieser Zeit vom Universum hatten. Das Erlebnismuseum Arche Nebra Nahe des Fundortes bietet größeren Gruppen auch geeignete Räumlichkeiten wie Seminarzimmer, Foyer inklusive Restaurant und Panoramasaal.

In Form gebracht

Im Saalegebiet wird der Stein nicht nur zu Festungen gemauert. Die Porzellanstadt Kahla sowie das im Saale-Holzland gelegenen Porzellandorf Reichenbach und die Töpferstadt Bürgel zeugen davon, dass Steingut und Porzellan seit mehr als 250 Jahren zu den traditionsreichen Erzeugnissen Thüringens zählen und in alle Welt exportiert werden.

Im Dornburger Rokokoschloss können Jenaer Tagungsgäste höfisches Porzellan sehen. In Kahla kann man bei einer Werksführung die spannende Mischung aus Handarbeit und moderner Technologie erkunden. Und auf der nahen Leuchtenburg zeigt eine innovative Ausstellung faszinierende „Porzellanwelten“.

Ein Markenzeichen für eine ganze Region sind die weißen Punkte auf blauem Grund der Bürgeler Keramik. Seit dem Mittelalter wird in der kleinen Stadt getöpfert und noch heute kann man hier den Kunsthandwerkern über die Schulter schauen. Die Töpferei Echtbürgel bietet hier Gruppenführungen durch die gesamte Keramikwerkstatt, bei der sich Besucher auch selbst beim Drehen oder Bemalen probieren können.

Aktiv aus Saale und Unstrut

Eine Gruppe Kanufahrer auf der Saale

Der Dom in Naumburg

Reisegruppe vor dem Naumburger Dom

Radreisen mit Genuß im Saale-Unstrut

Wein trinkende Gruppe während der Pause ihrer Radtour